Kleingärtnerverein Erholung e.V.

Geschichte und Daten des Vereins

Die Entwicklung des Kleingärtnervereins Erholung zu einem Verein vollzog sich zwischen den Jahren 1917 und 1934. Die Ansiedlung der Kleingartenparzellen erfolgte nach und nach auf einem ehemaligen Müllkippengelände. Als Folge einer geglückten Umgestaltung der Anlage im Jahre 1950 erhielt der Verein im Rahmen eines Wettbewerbes der Zeitschrift "Das grüne Blatt" im Jahre 1952 einen "goldenen Erntekranz" zuerkannt. Der weitere Ausbau und die Sanierung der Anlage erfolgte 1966 und 1978 durch die Bereitstellung von Stadt- und Landeszuschüssen. Die im Jahre 1970 durch den Bebauungsplan 76/1 vorgesehene Umwidmung eines Teils der Kleingartenanlage für Wohnbebauung konnte mit Erfolg durch den Verein und den Stadtverband verhindert werden. Der Verein verfügt über eine sehr gute Infrastruktur durch Spielplatz und öffentliche Grünflächen. Das vom Verein bewirtschaftete Vereinsheim wird von den Bewohnern des in unmittelbarer Nähe befindlichen dichten Siedlungsgebietes in starken Maße angenommen. Die Kleingartenanlage wird seit mehreren Jahren in Anlagenwettbewerben ausgezeichnet. Das Gelände ist durch die Stadt von der Mannesmann Bergbau AG angepachtet worden. Die Fläche ist im Flächennutzungsplan als Dauerkleingartenanlage ausgewiesen. Um eine Absicherung auch für die Zukunft zu erreichen, muss noch eine Festschreibung im Bebauungsplan erfolgen.

Emscherstraße · 44651 Herne

Vorsitzender: Peter Kaiser
Heinrich-Imbusch-Str. 7 · 44651 Herne · 02325 300896


Mitglieder: 173 · Parzellen: 113 · Fläche: 46.101m² netto, 51.077m² brutto

Besonderheiten: öffentlicher Spielplatz · Vereinsheim · Strom- und Wasseranschlüsse