Kleingärtnerverein Grüne Oase e.V.

Geschichte und Daten des Vereins

Ein seit vielen Jahren durch Mitglieder der Eisenbahner-Landwirtschaft genutztes Kleingartengelände an der Schüchtermannstraße wurde von der Stadt Herne durch den Bebauungsplan 138 (1988) überplant. Die vorhandene kleingärtnerisch genutzte Fläche ist hierbei als Dauerkleingartenanlage ausgewiesen. Durch Anregung des Stadtverbandes gründete sich am 20.11.89 der Verein mit dem Namen "KGV-Grüne Oase". Der Eintrag in das Vereinsregister erfolgte am 29.03.1990.

Das Gelände der Kleingartenanlage war im Besitz der Deutschen Bundesbahn. Unter schwierigen Bedingungen wurde die Stadt gezwungen, dieses Grundstück zu kaufen, um keine andere Nutzung zulassen zu müssen. Durch eine neue Überplanung wurde das bis 1990 unter Grabelandbedingungen bewirtschaftete Gelände zu einer öffentlichen Kleingartenanlage umgestaltet.

Der Verein hat ohne öffentliche Mittel die Umgestaltung überwiegend in Eigenleistung durch seine Mitglieder vorgenommen. Lediglich einer Pachtzinsfreiheit für 10 Jahre wurde seitens der Stadt Herne als Aufwandentschädigung zugestimmt. Um benötigte Materialien kaufen zu können, stellte der Stadtverband dem Verein eine Summe von 47.807 DM als Darlehen zur Verfügung. Diese Summe entspricht der Pacht für 10 Jahre.

Die umgebaute Fläche nach den Planvorgaben der Stadt Herne wurde am 16.09.1995 eingeweiht. Hierbei wurden insbesondere die Gartenfreunde Metzger, Braun, Schlicker und Fricke für ihren Einsatz belobigt.

Kremerstraße · 44628 Herne · kgv-gruene-oase.de

Vorsitzender: Thomas Volbach
Fleiges Hof 4 · 44623 Herne · 02323 23999 · tom@herne1.de


Mitglieder: 81 · Parzellen: 42 · Fläche: 12.823m² netto, 16.091m² brutto

Besonderheiten: Kinderspielplatz · Strom-, Wasser- und Kanalisationsanschluss · kein Vereinsheim